Der Molch macht’s
Oberbürgermeister Fritz Kuhn eröffnet Naturerfahrungsraum Klüpfelstraße

In den Stuttgarter Hanglagen und ehemaligen Kleingärten entstand unter der Mitarbeit der Neuen Arbeit auf 5.000 Quadratmetern ein in der Landeshauptstadt einzigartiges Vorhaben – der neue „Naturerfahrungsraum“ im Stuttgarter Westen, oberhalb vom Hölderlinplatz. Vor allem Kinder sollen im dicht besiedelten Westen eine Naturerlebnislandschaft vorfinden. Dazu gehören Gemüsebeete, ein Sträucherwald, ein „grünes Klassenzimmer“, eine Grillstelle und ein Teich, in dem auch etliche Molche zu Hause sind. Der Naturerlebnisraum wurde am 21. Juni von Oberbürgermeister Fritz Kuhn eröffnet. Vor allem die Molche haben es den Kindern angetan.

Vor der Ausgestaltung der Flächen durch die Gartenbauabteilung der Neuen Arbeit lagen zwei Workshops, in denen Vertreter des Gemeinderats, des Bezirksbeirats, Einrichtungen der Kinderbetreuung in Stuttgart-West, Naturschutzverbände, die Jüdische Religionsgemeinschaft, Vereine, Kirchen, Verwaltung und Sponsoren vertreten waren. Aus diesen Workshops ging die „Arbeitsgruppe Naturerfahrungsraum Klüpfelstraße“ hervor.

Außer bewährten Stuttgarter Handwerksfirmen hat bei der Umsetzung die Neue Arbeit maßgeblich mitgeholfen und das Gelände kindersicher gemacht. Die Neue Arbeit wird auch bei der künftigen gärtnerischen Pflege und Unterhaltung eingesetzt werden. Der Landschaftsarchitekt Hans war sehr zufrieden mit der Ausführung der Arbeiten.

Der Abenteuerspielplatz West, die Falkert- und die Hasenbergschule möchten den Garten nutzen, und auch der BUND und die Naturfreunde-West planen dort Angebote für Kinder. Letztlich verantwortlich ist das Garten-, Friedhofs- und Forstamt, doch die Aktivitäten sollen möglichst wenig reglementiert werden.