Ausstellung portraitiert Frauen in erfolgreicher Teilzeitausbildung

In Anwesenheit der baden-württembergischen Sozialministerin Katrin Altpeter wurde am 23. Februar die Ausstellung „Eine Erfolgsgeschichte mit vielen Gewinnern“ eröffnet. Die Ausstellung portraitiert Frauen, die am Projekt „AQTA – Ausbildung und Qualifizierung in Teilzeit für alleinerziehende Frauen“ teilnahmen.

Altpeter betonte, dass die Teilnehmerinnen mit dem Projekt erstmals eine berufliche Perspektive und die Chance bekamen, beruflich „ihre Frau zu stehen“. Sie verwies auf die vielen Hürden und Vorbehalte, die zu überwinden waren. Auch auf politischer Ebene hätte es Widerstand gegeben, sie habe allerdings dafür plädiert „es einfach mal auszuprobieren“.

Von 2012 bis 2014 konnten im Projekt AQTA von 155 Teilnehmerinnen 81 alleinerziehende Frauen ohne Berufsabschluss in Teilzeit-Ausbildung, berufliche Qualifizierung oder Arbeitsverhältnisse vermittelt werden. 14 von ihnen absolvierten ihre Ausbildung in einem geschlechtsuntypischen Bereich wie Anlagenführerin oder Malerin und Lackiererin. Das Modellprojekt AQTA des baden-württembergischen Landesprogramms „Gute und sichere Arbeit“ hat damit die Erwartungen übertroffen. Die Frauen erhielten einerseits die Chance auf einen Berufsabschluss. Auf der anderen Seite konnten dringend benötigte Fachkräfte gewonnen werden.

Im Verlauf des Projektes haben die Träger teilnehmende Frauen mit ihren Kindern und Arbeitgebern in verschiedenen Berufen porträtiert. Es sind viele eindrucksvolle und einfühlsame Fotografien entstanden. Die Bilder zeigen die Frauen mit ihren Kindern privat, bei der Arbeit und mit ihren Arbeitgebern im Spannungsfeld der Doppelbelastung von Arbeit und Erziehung.

Diese Bilder sind nun bis zum 20. März im Foyer der Agentur für Arbeit Stuttgart (Nordbahnhofstraße 30-34) zu sehen. Öffnungszeiten sind Montag bis Donnerstag 8-16 Uhr und Freitag 8-12 Uhr.