173 Tüten konnten der Feuerbacher Tafel übergeben werden. Im Bild: Jörg Moosmann (Fachbereichsleiter der CAP-Märkte im Integrationsunternehmen NintegrA gGmbH), Monika Burchwald (Mitarbeiterin in der Feuerbacher Tafel) und Hartmut Heinberger (Ehrenamtlicher Mitarbeiter in der Feuerbacher Tafel)

173 Spendentüten für die Feuerbacher Tafel

Die Aktion „Von mir. Für dich.“ der CAP-Märkte ging in eine weitere Runde. Die Feuerbacher Tafel konnte 173 Tüten im Wert von je fünf Euro entgegennehmen. Sie wurden im Juni von den Kundinnen und Kunden der CAP-Märkte gespendet. Gefüllt sind die Tüten mit haltbaren Lebensmitteln und Drogerieartikeln.
Monika Burchwald, Mitarbeiterin im Tafelladen, freute sich sehr über die Tüten und sagte voraus, dass sie rasch Abnehmer finden werden. „85 bis 90 Menschen besuchen den Tafelladen täglich“, so Burchwald. Man müsse damit rechnen, dass dahinter jeweils noch drei bis vier Familienangehörige stehen. Die Feuerbacher Tafel schafft neben der Hilfe für sozial benachteiligte Menschen zusätzlich Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen, die die Eingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt anstreben. Die Spenden kommen von Supermärkten, Einzelhändlern, Bäckereien, Metzgereien und Drogeriemärkten.

In allen CAP-Märkten bundesweit werden die Spendentüten in diesem Jahr jeden Monat für eine andere soziale Einrichtung gesammelt. Welche Einrichtungen zum Zuge kommen, entscheiden die Verantwortlichen vor Ort. Zum Zug kamen bisher die Vesperkirche, die Bietigheim-Bissinger Tafel, die Frauenpension Stuttgart und die Wohnungslosenhilfe in Ludwigsburg.