Transparent und mit breiten Gängen präsentiert sich der CAP-Markt im Augustinum Stuttgart-Sillenbuch

CAP eröffnet Mini-Markt im Sillenbucher Augustinum

Am 11.11., genau einhunderteinundsechzig Minuten vor 11.11 Uhr, um 8.30 Uhr, eröffnet der kleine CAP-Lebensmittelmarkt in der Seniorenresidenz Augustinum in Stuttgart-Sillenbuch. Es ist viel los im Laden. Man sieht fast nur Seniorinnen und Senioren, auch viele Rollatoren. „Wir haben die Gänge zwischen den Regalen breiter gebaut, damit die Kunden mit ihren Gehhilfen besser durchkommen“, sagt Bezirksleiter Burim Sabani, der für Riedenberg zuständig ist. Der Markt, der von der NintegrA - Unternehmen für Integration GmbH betrieben wird, hat eine Fläche von circa 150 Quadratmetern und ist damit etwa halb so groß wie der CAP-Lebensmittelmarkt am Hölderlinplatz.

Den Laden, auch das „Lädle“ genannt, gibt es seit über 40 Jahren. Vorbesitzer Wolfgang Dieterich hat den Markt im Alter von 70 Jahren an CAP übergeben. Er führte auch den Lebensmittelmarkt in Riedenberg, den CAP vor über vier Jahren übernommen hat. Er ist froh, dass seine Märkte weitergeführt werden. Der Markt im Augustinum wird zu großen Teilen über den CAP-Markt Riedenberg mitversorgt.

„Wir haben hier komplett umgebaut, alles transparenter gemacht und auf aktuellen CAP-Standard gebracht“, sagt Fachbereichsleiter Jörg Moosmann. Moderne LEDs leuchten das Ladengeschäft aus, das Tiefkühlregal und die Kassenanlage sind fabrikneu, auch die Regalierung entspricht modernsten Standards. Vieles steht nicht mehr am gewohnten Platz, manches müssen die Kundinnen und Kunden im neuen Laden suchen. Das CAP-Team um die Abteilungsleiterin Anna Czappek hilft und unterstützt sie dabei. In den ersten Wochen schaut man besonders genau auf die Kundenwünsche und passt das Angebot sofort an. Das Sortiment ist auf Seniorinnen und Senioren ausgerichtet. „Hier laufen Dinge gut, die es in unseren anderen Märkten so nicht gibt. Rosen, Blumen, hochwertige Süßigkeiten. Das Angebot an offenen Kuchen läuft zum Beispiel wie geschnitten Brot“, sagt Sabani.

Die Direktion des Augustinums hat CAP mit offenen Armen und in freudiger Erwartung empfangen, berichtet Moosmann. CAP sei gewollt und gewünscht. Man werde künftig Verkostungen, Verlosungen und jahreszeitliche Aktionen anbieten. Die Kunden können im Laden einkaufen und einen Lieferservice in ihre Wohnung in Anspruch nehmen.

Der neue Markt bietet fünf Mitarbeitenden dauerhafte Arbeitsplätze. Davon sind drei Arbeitsplätze für schwerbehinderte Menschen vorgesehen.