Denkfabrik - Forum für Menschen am Rande

logo denkfabrik

Die Denkfabrik will Menschen am Rande der Gesellschaft, insbesondere arbeitslosen Menschen ein Forum bieten.

Die Denkfabrik will das Thema Arbeitslosigkeit, insbesondere Langzeitarbeitslosigkeit, wieder in die Öffentlichkeit bringen. Sie will neue Lösungen diskutieren, außerdem Lösungen, die oft schon existieren und erprobt sind, aber wenig Beachtung finden, vorstellen. Zudem will sie die komplexen arbeitsmarktpolitischen Themen für die Öffentlichkeit verständlich aufarbeiten.

Zwar sinkt die Arbeitslosenzahl insgesamt. Aber viele Arbeitslose profitieren nicht davon. Dabei sind langzeitarbeitslose Menschen häufiger krank, häufiger arm, leben ungesünder, sie ziehen sich zurück und sterben früher. Für die Gesellschaft ist das teuer: Sie muss nicht nur die Folgen der Arbeitslosigkeit tragen, sie verzichtet auch auf Fähigkeiten, Kenntnisse und Arbeitskraft.

Bisher kamen viele Langzeitarbeitslose am zweiten Arbeitsmarkt unter und übernahmen dabei wichtige Aufgaben für die Gesellschaft. Doch hier wurden die Mittel gekürzt.

Mit Diskussionen, Vorträgen, Ausstellungen und Dokumentationen will die Denkfabrik alle erreichen, die an neuen Wegen zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit interessiert sind.

Ansprechpartner:
Herr Martin Tertelmann
Tel.: 0711 27301-197
email senden

oder:

Herr Friedrich Kern
Tel.: 0711 27301-194
Fax: 0711 27301-166
email senden

Webseite: www.denkfabrik.neuearbeit.de





Gefördert durch:

In Kooperation mit:





Die Denkfabrik wird durch das Bundesprogramm "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt" des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und durch die Unterstützung des Jobcenter Stuttgart gefördert.