Garten und Natur

Allgemeines zu den Arbeitsplätzen:
Das Sozialunternehmen Neue Arbeit gGmbH bietet Langzeitarbeitslosen Beschäftigung, Qualifizierung, Beratung und unterstützt sie bei der Suche nach einem Arbeitsplatz. Alle Maßnahmen werden vom Jobcenter oder von der Agentur für Arbeit gefördert. Voraussetzung für die Arbeitsaufnahme ist daher eine Zuweisung durch das Jobcenter oder die Agentur für Arbeit.


Die Neue Arbeit berücksichtigt stets die Fähigkeiten und Einschränkungen der Teilnehmerin oder des Teilnehmers. Sie ist bemüht auch bei massiven Einschränkungen (zum Beispiel Gesundheit) einen passenden Arbeitsplatz zu finden.

Die Rahmenbedingungen der Beschäftigung variieren bezüglich Bezahlung, Fahrtkostenerstattung und Stundenzahl beträchtlich. Für den Einzelfall muss dies durch das Jobcenter oder die Agentur für Arbeit
geklärt werden.

Die Vorgaben für solch öffentlich geförderte Beschäftigungsmaßnahmen finden Sie hier am Beispiel des Jobcenters in Stuttgart.

Arbeitsinhalte:
Der Bereich „Garten und Natur“ ist der grüne Daumen der Neuen Arbeit. In verschiedenen Arbeitsgruppen
mit unterschiedlichen Schwerpunkten bietet er Dienstleistungen rund um die Gartengestaltung, die Gartenpflege und die Forst- und Landschaftspflege an.

Berufsgruppen:
Der Schwerpunkt liegt auf dem Bereich Garten- und Landschaftspflege, außerdem gibt es Tätigkeiten aus
dem handwerklichen und bauhandwerklichen Bereich.

Personenkreis:
Geeignet sowohl für Menschen mit Vorkenntnissen aus dem gärtnerischen und handwerklichen Bereich
als auch für Menschen ohne Vorkenntnisse und Vorerfahrungen. Vor allem für den Garten- und Landschaftsbau ist körperliche Belastbarkeit wichtig, bei der Gartenpflege ist auch eine eingeschränkte Belastbarkeit möglich.

Arbeitsanforderungen:

  • An bestimmten Tagen Vollzeitarbeit aus organisatorischen Gründen
  • Die Teilnehmerin oder der Teilnehmer sollte gerne im Freien arbeiten

Qualifizierung:
Am Arbeitsplatz qualifizieren wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in folgenden Bereichen

  • Anlage und Umgestaltung von Gärten mit Erd- und Rodungsarbeiten
  • Belagsarbeiten aller Art wie pflastern, Betonplatten legen, Natursteinplatten legen
  • Treppenbau
  • Unterbau von Boden erstellen
  • Trockenmauerbau
  • Errichten von Zäunen
  • Bodenbearbeitung
  • Pflanzungen, Rasenansaat
  • Bau von Teichen
  • Dachbegrünung
  • Pflege von Grünanlagen mit Rasenschnitt, Rabattenpflege, Heckenschnitt, Gehölzschnitt und Baumfällungen
  • Umgang mit verschiedenen Werkzeugen wie Fräse, Stampfer, Rüttler, Flex, Steintischsäge, Motorsäge, Freischneider, Heckenschere sowie mit dem Hand- und Aufsitzmäher

Die Qualifizierung wird am Ende einer Maßnahme durch eine Teilnehmer-Beurteilung bestätigt.

Für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer besteht die Möglichkeit, die Qualifizierungsangebote des ifw nach Absprache und Prüfung der Voraussetzungen zu nutzen. Das Institut für Weiterbildung der Neuen Arbeit bietet unter anderem an: Europäischer Computerführerschein, Deutsch als Fremdsprache, Bewerbungstraining und Telefon- und Kommunikationstraining.

Sozialarbeit:
Die Maßnahme wird durch erfahrene SozialpädagogInnen und SozialarbeiterInnen begleitet. Wir begleiten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Klärung ihrer beruflichen Perspektive. Falls nötig, bietet die Neue Arbeit Hilfen bei Sucht oder Schulden, außerdem Unterstützung bei persönlichen Problemen und der Anbindung an das örtliche soziale Hilfesystem.

Aktueller Flyer: hier downloaden

Ansprechpartner:
Sobald eine Zuweisung für die Teilnehmerin oder den Teilnehmer vorliegt, nimmt das Jobcenter oder die Agentur für Arbeit mit uns Verbindung auf.

Fragen beantwortet Ihr Kontaktbüro Arbeitshilfen gerne:
Tel.: 0711 27301 - 122
Fax: 0711 27301 - 118

Ansprechpartnerin:
Frau Angelika Pantleon
Fachbereichsleitung Garten und Natur
Tel. : 0711/136713-33
Fax : 0711/136713-10
email senden

Adresse:
Strohgäustraße 24
70435 Stuttgart



Das Projekt Garten und Natur wird durch das Bundesprogramm "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt" des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und durch die Unterstützung des Jobcenter Rems-Murr gefördert.