Arbeitsgelegenheiten

Mehraufwandsentschädigung (MAE)

Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung (AGH-MAE) ist nach § 16d SGB II eine zusätzliche und im öffentlichen Interesse stehende Tätigkeit für Arbeitslose, die Leistungen der Grundsicherung (AlgII) beziehen .Weitere Bezeichnungen sind Ein-Euro-Job, Zusatzjobs oder Brückenjobs.
Zusätzlich zum Arbeitslosengeld II wird in solchen Massnahmen eine "Mehraufwandsentschädigung" (MAE) gezahlt. Sie soll dem Alg-II-Empfänger die durch Ausübung der Arbeitsgelegenheit zusätzlich entstehenden Aufwendungen ersetzen, weil sie in der Regelleistung nicht berücksichtigt sind.

Die Entschädigung stellt kein Arbeitsentgelt dar und wird nicht in die Berechnung des Alg II miteinbezogen.
Am Beispiel der Praxis des Jobcenters Stuttgart kann die Gewährung von MAE dargestellt werden:

  • Die MAE beträgt in Stuttgart in den ersten drei Monaten der AGH-Beschäftigung 1.- € pro geleisteter Stunde. Ab dem ersten Tag des 4. Beschäftigungsmonats beträgt die MAE 1,50- € pro geleisteter Stunde.
  • Die Fahrtkosten in Höhe der preiswertesten Variante des ÖPNV werden ab Beginn der Arbeitsgelegenheit ab einer Entfernung von mindestens 900m zwischen Wohn- und Arbeitsort nach Vorlage des Fahrausweises vom Sozialunternehmen Neue Arbeit gGmbH erstattet.

Die MAE variiert von Jobcenter zu Jobcenter. Einige Jobcenter gewähren z.B. keine separaten Fahrtkosten, sondern gewähren eine höhere MAE, in der dann die Fahrtkosten mit enthalten sind.

Kontakt:
Sozialunternehmen NEUE ARBEIT gGmbH
Tel.: 0711 27301 - 0
Fax: 0711 27301 - 166
email senden

Adresse:
Gottfried-Keller-Straße 18c
70435 Stuttgart

Einzelarbeitsplätze GEBAG (Gemeinnützige Beschäftigungsagentur)

Die GEBAG stellt für ALG-II-Bezieher/innen Arbeitsplätze (sogenannte Einzelarbeitsplätze) im Rahmen der Arbeitsgelegenheiten nach § 16 SGB II zur Verfügung. Sie verfügt über ein Kontingent von Arbeitsplätzen bei öffentlichen Trägern und gemeinnützigen Einrichtungen. Die Arbeiten sind zusätzlich, im öffentlichen Interesse und wettbewerbsneutral. Einen hohen Stellenwert hat dabei die zielgerichtete Beschäftigung und Begleitung von Frauen.

Die Tätigkeit gibt es in folgenden Bereichen:

  • Kinder- und Jugendliche
  • Freizeitgestaltung im Pflegeheim
  • Freizeitgestaltung im Bereich Wohnungslosenhilfe
  • Helfer/in in verschiedenen sozialen und kulturellen Vereinen

Personenkreis:
Suchterkrankte können nur beschäftigt werden, wenn sie clean, trocken oder substituiert (in therapeutischer Begleitung) sind. Nicht beschäftigen können wir Menschen mit akuter psychischer Krankheit oder virulenten Suchterkrankungen, mangelnder Körperhygiene oder geringen Sprachkenntnissen.

Sozialarbeit:
Die Maßnahme wird durch erfahrene SozialpädagogInnen und SozialarbeiterInnen begleitet. Wir begleiten die TeilnehmerInnen bei der Klärung ihrer beruflichen Perspektive. Falls nötig, bietet die Neue Arbeit Hilfen bei Sucht oder Schulden, außerdem Unterstützung bei persönlichen Problemen und der Anbindung an das örtliche soziale Hilfesystem.

AnsprechpartnerInnen:
Der Teilnehmer oder die Teilnehmerin setzt sich beim zuständigen Jobcenter in Verbindung. Der persönliche Ansprechpartner oder die persönliche Ansprechpartnerin stellen den Kontakt mit uns her. In einem ausführlichen Gespräch werden die Fähigkeiten und beruflichen Qualifikationen beleuchtet, um den passenden Arbeitsplatz zu finden.

Aktueller Flyer: hier downloaden

Ansprechpartnerin:
Frau Erika Herberth
Tel.: 0711 27301 – 157
Fax: 0711 27301 – 166
email senden">email senden

Adresse:
Gottfried – Keller – Straße 18c
70435 Stuttgart