Die CAP-Lebensmittelmärkte suchen Corona-Helden

CAP-Lebensmittelmärkte suchen Corona-Helden

Lebensmittelmärkte brauchen Ehrenamtliche, um Nahversorgung zu sichern

Angesichts der Corona-Krise suchen die CAP-Lebensmittelmärkte im Unternehmensverbund Neue Arbeit nach Ehrenamtlichen, die aushelfen. Die Corana-Helden sollen Aufgaben übernehmen wie Regale einräumen und Lieferdienste für alte und gehbehinderte Menschen übernehmen.


Die Corona-Krise trifft die CAP-Märkte gleich doppelt.

Einerseits sind sie gerade in der jetzigen Situation wichtig, denn sie schließen in strukturschwachen Gebieten Versorgungslücken. Sie bieten älteren und gehbehinderten Menschen oft den einzigen Markt, der zu Fuß zu erreichen ist.
Andererseits beschäftigen sie mindestens 40 Prozent schwerbehinderte Menschen, die zum Teil nicht voll belastungs- und leistungsfähig sind. Zusätzlich müssen Beschäftigte, die sich selbst infiziert haben oder Kontakt zu Infizierten hatten, zu Hause bleiben.

Gesucht werden Ehrenamtliche für die Märkte in der Wirtschaftsregion Stuttgart. Mitmachen können alle, die mindestens 18. Jahre alt sind, keine Anzeichen einer Corona-Infektion an sich beobachten, keiner Risikogruppe angehören und die letzten 14 Tage in keinem Risikogebiet waren. Für den Schutz der Mitarbeitenden in den CAP-Märkten wurden weitreichende Regelungen getroffen.
Unter https://neuearbeit.de/coronahelden gibt es Informationen und man kann sich registrieren.

CAP-Lebensmittelmärkte suchen Corona-Helden

Lebensmittelmärkte brauchen Ehrenamtliche, um Nahversorgung zu sichern

Angesichts der Corona-Krise suchen die CAP-Lebensmittelmärkte im Unternehmensverbund Neue Arbeit nach Ehrenamtlichen, die aushelfen. Die Corana-Helden sollen Aufgaben übernehmen wie Regale einräumen und Lieferdienste für Alte und Gehbehinderte Menschen übernehmen.

Die Corona-Krise trifft die CAP-Märkte gleich doppelt.
Einerseits sind sie gerade in der jetzigen Situation wichtig, denn sie schließen in strukturschwachen Gebieten Versorgungslücken. Sie bieten älteren und gehbehinderten Menschen oft den einzigen Markt, der zu Fuß zu erreichen ist.
Andererseits beschäftigen sie mindestens 40 Prozent schwerbehinderte Menschen, die zum Teil nicht voll belastungs- und leistungsfähig sind. Zusätzlich müssen Beschäftigte, die sich selbst infiziert haben oder Kontakt zu Infizierten hatten, zu Hause bleiben.

Gesucht werden Ehrenamtliche für die Märkte in der Wirtschaftsregion Stuttgart. Mitmachen können alle, die mindestens 18. Jahre alt sind, keine Anzeichen einer Corona-Infektion an sich beobachten, keiner Risikogruppe angehören und die letzten 14 Tage in keinem Risikogebiet waren. Für den Schutz der Mitarbeitenden in den CAP-Märkten wurden weitreichende Regelungen getroffen.

Unter https://neuearbeit.de/coronahelden gibt es Informationen und man kann sich anmelden.