Nicole Bartz führt Sozialbürgermeisterin Dr. Alexandra Sußmann (Mitte) und Isolde Faller vom Jobcenter (links) durch die Trampolinproduktion der Neuen Arbeit

Sozialbürgermeisterin Sußmann besucht Neue Arbeit

Zwei Stunden Zeit nahm sich Dr. Alexandra Sußmann, Bürgermeisterin für Soziales und gesellschaftliche Integration der Landeshauptstadt Stuttgart, für einen Besuch bei der Neuen Arbeit. Die Demokratiebegleiter/-innen hatten Sußmann kennengelernt und eingeladen, als sie im Stuttgarter Sozialausschuss ihr Projekt vorstellen konnten. Während des Besuchs kam die Bürgermeisterin mit vielen Teilnehmern und Teilnehmerinnen ganz unterschiedlicher Maßnahmen zusammen. Begleitet wurde sie von Isolde Faller vom Jobcenter Stuttgart.

Stationen waren Filmproduktion, Metallbearbeitung, Fahrrad- und E-Recycling, Ausbildungswerkstatt und Demokratiebegleiter/-innen. Ein längeres Gespräch gab es mit Marc Hentschke, Geschäftsführer der Neuen Arbeit. Zum Abschluss gab es eine Gesprächsrunde mit mehreren Maßnahmeteilnehmern/-innen.
Überall hörte Sußmann interessiert zu, fragte nach und nahm auch verschiedene Anliegen auf und mit. Die Neue Arbeit lädt immer wieder Politiker/-innen ein. Es hat sich gezeigt, dass im direkten Kontakt mit den Menschen am besten zu vermitteln ist, was die Arbeitshilfe leistet und wieviel sie den Betroffenen bedeutet. Sußmann bedankte sich am Ende für die „Offenheit, mit der Sie mit mir gesprochen haben. Ich nehme mit, dass hier außergewöhnliche Menschen sind, die viel leisten und Spass an ihrer Arbeit haben.“ Für sie sei das Ansporn, noch mehr Möglichkeiten für Menschen zu schaffen, die Unterstützung brauchen. Das gelte auch dann, wenn Menschen Fehler machen: „Es ist wichtig einen Weg zu finden, auch wenn man Mist gebaut hat.“