In Botnang organisiert die Neue Arbeit ein Concierge-Projekt, das zu Verbesserung des Wohnumfeldes beiträgtConcierge-Projekt wertet Image des Wohnquartiers in Stuttgart-Botnang auf

Die Ein-Euro-Jobber des Concierge- Projektes der Neuen Arbeit tragen dazu bei, dass sich der Ruf des Quartiers rund um die Hochhäuser an der Paul Lincke-Straße verbessert hat. Früher waren Pöbeleien, beschmierte Hauswände, zerkratzte Autos und nächtliche Ruhestörungen an der Tagesordnung.

Die Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG) hatte zunächst mit einem Security-Service versucht Abhilfe zu schaffen und eröffnete im Jahr 2007 ein Concierge-Büro, in dem zwei Ein- Euro-Jobber täglich vor Ort anwesend waren. Sie sind Ansprechpartner für die Bewohner, drehen ihre Runden durch das Quartier, nehmen Pakete an, helfen dem Hausmeister und sind Ansprechpartner für die Bewohner/- innen. „Die Erwartungen, die wir in das Concierge-Büro gesetzt haben, sind mehr als erfüllt worden“, sagt Wilfried Wendel von der SWSG nach der Eröffnung.
Seit 2015 verantwortet die Neue Arbeit das Projekt und besetzt das Büro mit zwei Festangestellten, vier Ein-Euro-Jobbern und Ehrenamtlichen. Im Rahmen des Bürgerbeteiligungsprojektes „Nachbarschaftsgespräche – zusammenleben, aber wie?“ soll das erfolgreiche Concierge-Projekt auf neue Beine gestellt werden, berichtet Stefan Klinkert von der Neuen Arbeit. Die Bewohner/-innen des Quartiers können ihre Wünsche und Ideen für die Verbesserung des Concierge- Angebotes einbringen.