Gustav Schmid berät und begleitet beim Projekt "SilberMUT" Ältere beim Übergang in die Rente und vermittelt Beschäftigung. Anja Grunow steuert als Projektmanagerin im Hintergrund die bürokratischen Erfordernisse und die Kommunikation mit den Partnern/-innen.SilberMUT

Ein neues Projekt der Neuen Arbeit, das die Teilhabe älterer Menschen stärken und sozialer Isolation vorbeugen soll

Gustav Schmid ist ein langjähriger und erfahrener Profi, wenn es um die Vermittlung und Beratung von benachteiligten Menschen geht. Jetzt baut er gemeinsam mit Projektmanagerin Anja Grunow ein systemisches Beratungsangebot für ältere Menschen auf, die sich in der Übergangsphase aus geförderter Beschäftigung in Rente befinden.
„SilberMUT“ soll die Teilhabe älterer Menschen und deren Lebenspartner/- innen stärken, ihnen Wege aus der Einsamkeit aufzeigen und sie vor der sozialen Isolation bewahren.

Das Projekt wird durch den Europäischen Sozialfonds für Deutschland und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Die Neue Arbeit ist Projektträger und kooperiert mit dem Verein für internationale Jugendarbeit e.V. (ViJ) als Verbundpartner. Das Projekt läuft zunächst bis September 2022 mit einer Option auf weitere Verlängerung von fünf Jahren.

Einsamkeit und soziale Isolation stellen besonders für Senioren/-innen ein großes Problem dar. Dabei ergab eine bundesweite Umfrage, dass viele Ältere den Wunsch nach aktiver gesellschaftlicher Beteiligung haben. Nicht alle Rentnerinnen und Rentner wollen im Alter in Ruhe gelassen werden, wie man landläufig annimmt, sondern sich nach ihren Möglichkeiten aktiv einbringen. In Stuttgart leben 140.000 Menschen, die älter als 60 Jahre sind. Senioren/-innen leben heute im Durchschnitt länger und sind gesundheitlich fitter als früher. Innerhalb dieser Gruppe wird in den kommenden Jahren die Armut dramatisch ansteigen. Wer beim Eintritt in das Rentenalter arm ist, wird arm bleiben. Die Unterstützungsmöglichkeiten der Agenturen und Jobcenter sind im Wesentlichen auf jüngere Zielgruppen und die Vermittlung in den Arbeitsmarkt ausgelegt. Dabei werden Ältere benachteiligt. Das Projekt Silber- MUT will diese Unterstützungslücke schließen.

Logo_SilbermutZielgruppe des Projektes sind Frauen und Männer ab 60 Jahre mit und ohne Migrationshintergrund, die zu Hause leben und die Bedarf und Interesse an Bildungs- Beratungs- und Beschäftigungsangeboten haben.

Das Projekt verfolgt folgende Ziele:

Freizeit und Bildung
Die Unterstützung älterer Menschen mit Migrationshintergrund, die einen besonderen Unterstützungsbedarf haben, um soziale Isolation zu verhindern. Ältere mit Migrationshintergrund sind mit alltäglichen Herausforderungen wie zum Beispiel Behördengängen, Digitalisierung und Mobilität öfter überfordert und stärker isoliert als andere. Deutsch- und EDV-Kurse, Infoveranstaltungen und Freizeitangebote sollen bestehende Kompetenzen und soziale Kontakte erweitern und erhalten, außerdem der sozialen Isolation vorbeugen. Diese Angebote werden im Begegnungs- und Beratungszentrum des Verbundpartners ViJ in Stuttgart stattfinden. Sie sollen mit Patenschaften in so genannten Tandem- Gruppen zusätzlich unterstützt werden.

Arbeit und Ehrenamt
Die Beratung Älterer, die sich in der Übergangsphase aus geförderter Beschäftigung in Rente befinden. Der Aufbau eines Netzwerks im Hilfesystem der Arbeitslosenhilfe und die Begleitung und Vermittlung der Betroffenen in der nachberuflichen Lebensphase in Ehrenamt oder in reguläre Arbeit wie zum Beispiel geringfügige Beschäftigung oder Teilzeit.

Kontakt:
Gustav Schmid
Gottfried-Keller-Str. 18c
70435 Stuttgart
Tel.: 07 11 . 273 01 - 412
email senden


Foerderer Silbermut