Die drei Mädchen Luisa, Luna und Mara haben sich erfolgreich für umweltfreundliche Unverpackt-Artikel im CAP-Markt Neuhausen eingesetzt. Links Fachbereichsleiter Jörg Moosmann, rechts Bürgermeister Ingo Hacker.„Die Ortsmitte von Neuhausen wird endlich wieder belebt“

CAP-Markt Neuhausen auf den Fildern eröffnete am 1. Juli. Erstmals bietet CAP Unverpackt-Artikel und ein umweltfreundliches Mehrwegschalen-Pfandsystem an

Nach langen Bauarbeiten war es endlich soweit. Am 1. Juli eröffnete der CAP-Markt in Neuhausen auf den Fildern. Es ist damit der 16. CAP-Markt im Unternehmensverbund Neue Arbeit. Im Neuhausener Markt finden zwölf Menschen eine dauerhafte Beschäftigung. Mindestens 40 Prozent von ihnen sind Menschen mit einer Behinderung.

Bürgermeister Ingo Hacker sagte, er sei froh, glücklich und stolz, dass die Gemeinde Neuhausen in der Ortsmitte wieder einen Lebensmittelmarkt hat. „Ich freue mich sehr, die Ortsmitte von Neuhausen wird endlich wieder belebt“, sagte er bei der Eröffnung.

Kai Böbel vom Integrationsfachdienst Esslingen ist ebenfalls froh über den neuen inklusiven Markt im Landkreis Esslingen. „Es gibt viele Förderschulen und Werkstätten im Landkreis Esslingen, die für Menschen mit einer Behinderung einen Ausbildungsplatz oder eine Anstellung suchen. Darum freuen wir uns über den Markt“, sagte Böbel.

Geschäftsführer Marc Hentschke bedankte sich bei der Unterstützung der Gemeinde Neuhausen, die den Markt mit 300.000 Euro gefördert hat: „Ich finde, der Markt es ist ein Schmuckstück geworden.“

Pfarrer Matthias Trick von der evangelischen Kirchengemeinde begrüßte bei der Eröffnung im Besonderen das inklusive CAP-Konzept, dass Menschen mit Behinderung dauerhafte Arbeitsplätze ermögliche. Er wünschte dem inklusiven CAP-Team im Neuhausener Markt eine gute Zusammenarbeit.

Unverpackt - und wie geht das jetzt mit Transport nach Hause? Zwei Kunden studieren die neue Unverpackt-Abteilung im Neuhausener Markt.

Fachbereichsleiter Jörg Moosmann überreichte den Neuhausener Mädchen Luisa, Mara und Luna Gutscheine für einen Ausflug nach Trippsdrill. Die drei hatten sich im Vorfeld für „Unverpackt-Angebote“ stark gemacht und dafür Unterschriften und Geld gesammelt. Sie staunten nicht schlecht, denn statt den zugesagten 40 unverpackten Artikel finden sich jetzt 83 im Angebot. Hier können Kundinnen und Kunden Reis, Linsen, Nüsse, Nudeln, Süßigkeiten und vieles mehr unverpackt ohne Plastik einkaufen. Der CAP-Markt in Neuhausen ist damit der erste Markt, der unverpackte Artikel anbietet. „Wenn es sich hier in Neuhausen bewährt, werden wir es auch an anderen Standorten erproben“, sagte Moosmann bei der Eröffnung. Der neue Markt setzt bei den Unverpackt-Artikeln und bei den angebotenen frischen Salaten erstmals ein umweltschonendes Mehrwegschalen-Pfandsystem ein.

Zur Bildergalerie mit Bildern von der Eröffnung gelangen Sie hier.