Die Aufsichtsräte und Vorstände der eva, hier beim gemeinsamen Foto mit der Geschäftsleitung, waren sichtlich beeindruckt von den Projekten der Neuen Arbeit.Aufsichtsräte und Vorstände der eva besuchen die Neue Arbeit

Vorstandsvorsitzender Pfarrer Klaus Käpplinger ermuntert die Mitarbeitenden, die Sommerpause zur Erholung zu nutzen

Auf der diesjährigen Sommerrundreise der Aufsichtsräte und Vorstände der eva zu Projekten und Unternehmen der eva- Gruppe war auch die Neue Arbeit ein Reiseziel.

Die Geschäftsleitung begrüßte die Gäste in der Kantine in der Gottfried- Keller-Straße zu einem vom Kulturwerk zubereiteten Mittagessen. In der Ausbildungswerkstatt bekamen die Gäste dann einen Gesamtüberblick über den Unternehmensverbund Neue Arbeit mit seinen 53 Liegenschaften und 25 Projekten. Teilnehmende aus den Projekten haben die Filmproduktion und Demokratiebegleiter/-innen vorgestellt.

Besonderes Interesse fand die Stufenweise Qualifizierung, die Menschen ohne Ausbildung zu einem Kammerabschluss führt. Nicole Bartz, die selbst diesen Weg gegangen ist, sie absolvierte ihre Qualifizierung zur Maschinen- und Anlagenführerin im Rahmen der Stufenweisen Qualifizierung, hat diese Sonderform der Ausbildung anschaulich vorgestellt. Sie führte die Gäste auch durch die Metallfertigung, deren stellvertretende Abteilungsleiterin sie heute ist.

Nach Führungen durch das E-Recycling und die Metallfertigung spazierten die Gäste zum sehenswerten und beeindruckenden Lager- und Logistikzentrum in der naheliegenden Strohgäustraße. Necdet Akalin und Yasmin Brassant erläuterten eindrücklich die Dimensionen des Second-Hand- Bereichs und die komplexen Prozesse hinter den Kulissen der Sozialkaufhäuser.

Aufsichtsrätin Sonja Schürle sagte auf dem Weg zurück in die Gottfried- Keller-Straße: „Was ich von der Neuen Arbeit wahrnehme und was ich nach diesem Besuch auch wieder mitnehme, ist die Leidenschaft der Menschen für ihre Arbeit.“

Pfarrer Klaus Käpplinger, Aufsichtsratsvorsitzende der Neuen Arbeit und Vorstandsvorsitzender der eva, bedankte sich für die Organisation des Besuchs. Er regte an, die Sommerpause zu nutzen, um Kraft zu schöpfen und sich zu erholen. Die ständige Verfügbarkeit, das Immer-bereit-sein für Andere müsse auch einmal unterbrochen werden. Jesus habe uns das vorgelebt und, trotz des Drängens vieler Menschen, die Jünger beiseite genommen und gesagt: Lasst uns an einen einsamen Ort gehen, wo ihr ein wenig ausruhen könnt.

Aufsichtsrat der Evangelischen Gesellschaft

Der Aufsichtsrat berät, begleitet und überwacht den Vorstand der eva. Es wählt den Wirtschaftsprüfer und stellt den Jahresabschluss fest. Der Aufsichtsratsvorsitzende ruft außerdem die Mitgliederversammlung ein und leitet sie.
Aktuell hat der Aufsichtsrat der eva sieben Mitglieder, die ihr Amt ehrenamtlich wahrnehmen.

Weitere Informationen unter: https://www.eva-stuttgart.de/aufsichtsrat