CAP MAnnheimElfter CAP-Markt der Neuen Arbeit in der Galeria Kaufhof Mannheim eröffnet

Für die Genossenschaft der Werkstätten für behinderte Menschen (GdW) ist es bundesweit der 104. CAP-Markt, der eröffnet wird. „Wir sind eines der größten, wenn nicht sogar das größte Inklusionsprojekt in Europa“, so Thomas Heckmann, von der GdW. Die Neue Arbeit eröffnete bislang 11 Märkte und bleibt damit der größte Kooperationspartner der GdW. Die Eröffnung einer CAP-Markt-Filiale in einem Kaufhof ist jedoch ein Novum. Für den Kooperationspartner Galeria Kaufhof spielt das Thema Inklusion ein wichtige Rolle. Die Kaufhof-Filiale in der Kunststraße beschäftigt weit mehr behinderte Menschen, als üblich und gesetzlich vorgeschrieben.

„Wir wollen nicht nur Waren verkaufen, sondern auch gesellschaftliche Verantwortung übernehmen“, erklärte Manfred Welt, Filialgeschäftsführer. 13 Prozent der Angestellten bei Kaufhof sind schwerbehin­dert, im CAP-Markt sind es über 40 Prozent. Der Bundesdurchschnitt liegt bei ca. 5 Prozent.Für uns ist es wichtig, dass wir Menschen am Rande der Gesellschaft in Arbeit bringen“, sagte Marc Hentschke, Geschäftsführer der Neuen Arbeit, im Zuge der Eröffnungsveranstaltung.

Neben der Integration von Menschen mit einer Behinderung soll auch die Nahversorgung im Zentrum Mannheims gesichert werden. Nach eineinhalb Jahren kann man im Kaufhof in der Kunststraße wieder Lebensmittel mit großer Frischeabteilung in großer Auswahl einkaufen.

Aufmerksam geworden ist Galeria Kaufhof durch den CAP-Markt im Mannheimer Ortsteil Lindenhof. Dort betreibt die Neue Arbeit seit drei Jahren erfolgreich einen CAP-Lebensmittelmarkt und einen iD-Drogeriemarkt, der nach dem gleichen Konzept arbeitet.