logo sozialunternehmen neue arbeit ggmbh

  • Subline / Untertitel: Vortrag am 17. November, 18 Uhr, Kulturwerk Stuttgart

Mit lange nicht beachteten Opfern des Nationalsozialismus, so genannten „Asozialen“ und „Berufsverbrechern“, beschäftigt sich ein Vortrag am 17. November im Kulturwerk. Frank Nonnenmacher, emeritierter Professor für Sozialwissenschaften und Politische Bildung, wird vor dem Hintergrund der eigenen Familiengeschichte sprechen.

Etwa 70.000 so genannte „Asoziale“ und „Berufsverbrecher“ sind in den Konzentrationslagern ums Leben gekommen. Nonnenmacher hat sich bereits für die Anerkennung der „Asozialen“ und „Berufsverbrecher“ als Opfergruppe engagiert. An diesem Abend wird er auch erstmals über die geplante Gründung eines „Verbandes der Angehörigen der ignorierten Opfer des Nationalsozialismus“ berichten.
Im Anschluss werden die Demokratiebegleiter/-innen an drei Opfer aus dem Raum Stuttgart gedenken.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit den Anstiftern im Rahmen der „30 Tage im November“ statt. Nähere Informationen finden Sie im Flyer hier.

Um Anmeldung wird gebeten unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Termin und Ort:

Donnerstag, 17. November
18 – 20 Uhr
Kulturwerk
Ostendstraße 106 A
70188 Stuttgart