Artikelbild2 NeueArbeit 0117Das Sozialunternehmen NEUE ARBEIT gGmbH

Die Neue Arbeit ist ein gemeinnütziges Sozialunternehmen und ein Unternehmen der eva-Gruppe. Die Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V. und die Ambulante Hilfe e.V. sind Gesellschafterinnen der Neuen Arbeit. Das Sozialunternehmen bietet in der Region Stuttgart Arbeits- perspektiven durch Beschäftigung, Integration, Qualifizierung und Vermittlung. Mit rund 1400 Beschäftigten ist die Neue Arbeit bundesweit eines der größten Beschäftigungsunternehmen in freier Trägerschaft.

Weiterlesen ...

Corona VirusAuswirkungen der Coronavirus-Pandemie im Unternehmensverbund Neue Arbeit

Wir möchten die Maßnahmeteilnehmenden und unsere Mitarbeitenden schützen. Ihre Gesundheit steht bei uns im Vordergrund, deshalb schränken wir Angebote verschiedener Dienste ein und setzen Hygiene- und Schutzkonzepte ein.

Weiterlesen ...

Daniel Mrazek, 25 Jahre alt, studiert an der Fachhochschule Pforzheim kreative Kommunikation und Brandmanagement. Von November 2020 bis März 2021 hat er als Tafel-Lieferheld gearbeitet.„Die größte Dankbarkeit haben wir bei den Menschen erfahren, die wirklich nicht viel zum Leben haben.“

Tafel-Lieferservice und CAP-Lieferservice liefert 5160 Lebensmittelpakete an Bedürftige - Daniel Mrazek berichtet hier von seinen Erfahrungen als Tafel-Lieferheld:

Der Tafel-Lieferservice war nicht nur für die bedürftigen Menschen eine Bereicherung, sondern auch für mich als Lieferheld. Es hat mir außerordentlich viel Spaß gemacht, in einer so schweren Zeit armen Menschen, die ihre Wohnung kaum oder gar nicht mehr verlassen können, mit dem wirklich Lebensnotwendigsten zu versorgen. Die Stimmung war immer super.

Weiterlesen ...

Lukas Müller, links, Teilnehmer bei LAV, hat mit Jan Frier einen Film über sich selbst gemacht.Schneller Wiedereinstieg nach Arbeitslosigkeit

Das Projekt "LAV – Langzeitarbeitslosigkeit vermeiden" wird um ein Jahr verlängert

Das von der Arbeitsagentur geförderte Projekt „LAV – Langzeitarbeitslosigkeit vermeiden“ läuft seit 1. Juli 2020. Es hat bis Anfang Mai 2021 192 Menschen betreut und beraten. Nun wurde es um ein weiteres Jahr verlängert.

Weiterlesen ...

Gustav Schmid berät und begleitet beim Projekt "SilberMUT" Ältere beim Übergang in die Rente und vermittelt Beschäftigung. Anja Grunow steuert als Projektmanagerin im Hintergrund die bürokratischen Erfordernisse und die Kommunikation mit den Partnern/-innen.SilberMUT

Ein neues Projekt der Neuen Arbeit, das die Teilhabe älterer Menschen stärken und sozialer Isolation vorbeugen soll

Gustav Schmid ist ein langjähriger und erfahrener Profi, wenn es um die Vermittlung und Beratung von benachteiligten Menschen geht. Jetzt baut er gemeinsam mit Projektmanagerin Anja Grunow ein systemisches Beratungsangebot für ältere Menschen auf, die sich in der Übergangsphase aus geförderter Beschäftigung in Rente befinden.
„SilberMUT“ soll die Teilhabe älterer Menschen und deren Lebenspartner/- innen stärken, ihnen Wege aus der Einsamkeit aufzeigen und sie vor der sozialen Isolation bewahren.

Weiterlesen ...

Anleiter Michael Fiedler und Teilnehmer Ralf Hartmayer vor dem Daimlerturm im Kurpark.„Man kann sehen, was man noch kann“

„Grünservice Bad Cannstatt“ bietet niederschwelliges Angebot zurück in die Arbeit

Den Park kennt kaum jemand“, sagt Michael Fiedler, der die Gruppe vor Ort führt. Ganz so stimmt das natürlich nicht. Wie in jedem Park gibt es Jogger und Spaziergänger, Kinder sind eifrig am Spielplatz beschäftigt. Und hier steht die ehemalige Werkstatt von Gottlieb Daimler. Hier also, in dem nicht so ganz bekannten Park, sorgt der „Grünservice Bad Cannstatt“ für Sauberkeit. Es ist ein niederschwelliges Angebot für „Menschen in Arbeitslosengeld II-Bezug“, die von den üblichen Jobcenter- Maßnahmen nicht erreicht werden, gerne aber wieder Arbeiten im Freien übernehmen möchten.

Weiterlesen ...

Nach und nach füllt sich der Youtube-Kanal der Filmproduktion. Aktuell sind bereits über 20 Filme eingestelltFilmproduktion hat wieder einen eigenen Youtube-Kanal

Filmschaffende laden ein zum Anschauen, Liken und Abonnieren

In der Filmproduktion der Neuen Arbeit lernen Projektteilnehmende aus verschiedenen Maßnahmen alle Bereiche der Filmproduktion kennen. Im Idealfall werden alle Bereiche – von der Redaktion, über Drehaufnahmen bis hin zur Postproduktion – durchlaufen und die Teilnehmenden drehen einen Film zu einem selbstgewählten Thema. Ein wichtiger Motivationsfaktor für alle Beteiligten ist, dass der Film irgendwann öffentlich von Interessierten angeschaut werden kann.

Weiterlesen ...

Dank Förderung ist das Kulturwerk nun mit Luftreinigungsgeräten und einer Lüftungsanlage ausgestattet.Kulturwerk sorgt für „Sichere Luft für alle“

Was braucht‘s zum Leben? Liebe, Kultur, gutes Essen und natürlich Luft zum Atmen“, so die Mitarbeitenden vom Kulturwerk. Doch Kultur und Gastronomie sind seit fast einem Jahr beinahe auf null zurückgefahren – deprimierend für Gäste wie Mitarbeitende.

Weiterlesen ...

In dieses Gebäude an der Plochinger Straße zieht das Sozialkaufhaus Esslingen bis Ende Juli 2021 einViel Bewegung in Esslingen

Das Sozialkaufhaus Esslingen zieht um in die Plochinger Straße. In den freiwerdenden Räumen in der Kiesstraße wird eine Fahrradwerkstatt ihren Betrieb aufnehmen.

Second-Hand legt im Trend und erfreut sich wachsender Nachfrage, besonders bei jungen Menschen. Und davon gibt es am Hochschulstandort Esslingen viele. Nur etwa 1.200 Meter Luftlinie liegt die neue Liegenschaft des Sozialkaufhauses in der Plochinger Straße 52 vom jetzigen Standort in der Kiesstraße entfernt. Die Verkaufsfläche ist mit 400 Quadratmetern etwa doppelt so groß.

Weiterlesen ...

Die Demokratiebegleiter/-innen beteiligten sich an der Diskussion der Diakonie Württemberg zum Thema LangzeitarbeitslosigkeitDiakonie diskutiert mit Landtagskandidaten über Langzeitarbeitslosigkeit

Filmproduktion und Demokratiebegleiter/-innen der Neuen Arbeit sind an Online-Veranstaltung beteiligt

In Corona-Zeiten hat sich der Wahlkampf in den digitalen Raum verlagert. Auch die Diakonie Württemberg reagierte darauf. „Diakonie trifft Politik: Dranbleiben an langzeitarbeitslosen Menschen“ war das Thema einer Online-Diskussion vor der Landtagwahl. Teilgenommen haben die Kandidaten/-innen Alexander Schoch (Bündnis 90/Die Grünen), Fabian Gramling (CDU), Rainer Hinderer (SPD), Johanna Molitor (FDP) und Sahra Mirow (DIE LINKE). Insgesamt waren 50 Menschen zugeschaltet.

Weiterlesen ...

Demokratiebegleiter/-innen rufen zur Landtagswahl aufDemokratiebegleiter/-innen rufen zur Landtagswahl auf

Am 14. März ist die Landtagswahl in Baden-Württemberg. Auch wenn die Wahl in einer schwierigen Zeit stattfindet – die Corona-Krise lässt grüßen – ist es dennoch wichtig, dass wir unsere Stimme abgeben. Die Demokratiebegleiter/-innen rufen Sie zur Wahl auf, vielleicht nutzen Sie ja wegen Corona dieses Mal die Möglichkeit der Briefwahl.

Die Demokratiebegleiter/-innen haben den Parteien neun sozialpolitische Fragen gestellt.

Weiterlesen ...

Im Geschichtenheft geht es um das Thema "Sehen"Geschichtenheft zum Thema „Schaut hin!“ ist da

Seit 2016 erstellt die Neue Arbeit einen virtuellen Adventskalender mit Texten von Mitarbeitenden aus dem Verbund Neue Arbeit. Die Geschichten werden dann in einem kleinen Heft zusammengefasst. Jetzt ist das neueste Heft da.

Weiterlesen ...

Sozialkaufhäuser bieten "Click & Collelct" anSozialkaufhäuser bieten "Click & Collect" an

Liebe Kundinnen und Kunden,
auf der Seite der Sozialkaufhäuser im Unternehmensverbund Neue Arbeit können Sie ab sofort online durch einen Teil des Second-Hand-Warensortimentes stöbern. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Artikel online anzuschauen, zu reservieren und dann vor Ort in unseren Sozialkaufhäusern zu kaufen und abzuholen.
Direktlink zu "Click & Collect" →
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern und freuen uns über Ihren Einkauf.

In Botnang organisiert die Neue Arbeit ein Concierge-Projekt, das zu Verbesserung des Wohnumfeldes beiträgtConcierge-Projekt wertet Image des Wohnquartiers in Stuttgart-Botnang auf

Die Ein-Euro-Jobber des Concierge- Projektes der Neuen Arbeit tragen dazu bei, dass sich der Ruf des Quartiers rund um die Hochhäuser an der Paul Lincke-Straße verbessert hat. Früher waren Pöbeleien, beschmierte Hauswände, zerkratzte Autos und nächtliche Ruhestörungen an der Tagesordnung.

Weiterlesen ...