logo sozialunternehmen neue arbeit ggmbh

Aktuelles

„Ich freue mich jeden Morgen auf die Arbeit“

  • Subline / Untertitel: Carsten Herzog arbeitet auf einer AGH-Stelle bei ReUse in Esslingen. Er ist froh, dass er trotz seiner Krankheiten arbeiten kann

Verbeugen müssen Sie sich nicht“, meint Carsten Herzog, als ich, anstatt die Hand zu geben, ihn so begrüße, „ein Hand kuss genügt“. Ein Scherz liegt Herzog immer auf der Zunge und er wird dafür auch an seiner Arbeitsstelle geschätzt, dem Projekt ReUse in Esslingen-Berkheim. Herzog ist hier bereits seit elf Jahren.

Radstation Fellbach verleiht kostenlos Lastenrad

Ab dem 10. Juni können Bürgerinnen und Bürger aus Fellbach kostenlos ein hochwertiges Lastenrad mieten. Die Stadt Fellbach will mit diesem Angebot die nachhaltige umweltfreundliche Mobilität fördern.

Das Interreg-Projekt "Social Impact Voucher" (SIV) ist am 31.5.2022 beendet worden

  • Subline / Untertitel: Das europäisch geförderte Projekt befasst sich seit 2019 unter anderem mit digitalen Innovationen zur besseren Vermittlung, Weiterentwicklung und Qualifizierung arbeitsmarktferner Menschen

Die internationalen Projektpartner haben die innovative Spendenplattform SIF (Social Impact Fond, https://next-access.org) für soziale Projekte in vier europäischen Ländern auf den Weg gebracht. Deutschland, Österreich, Slowenien und Kroatien sind mit dabei.

Neu in Stuttgart: Die Straßen-Universität

  • Subline / Untertitel: Das Projekt trägt Bildung in die Sozialräume prekär lebender Menschen

Im Dezember 2022 startete die Straßen-Universität Stuttgart. Der erste Schritt war, Bedarfe und Interessen von Menschen in prekären Lebenslagen, die sonst weniger Zugang zu Bildungsangeboten haben zu ermitteln. Etwa hundert Personen wurden an verschiedenen Orten wie der Vesperkirche, bei Angeboten der Neuen Arbeit, bei der Evangelischen Gesellschaft und anderen Akteuren im Hilfesystem befragt.

Langzeitarbeitslose werden durch geplante Kürzungen marginalisiert

  • Subline / Untertitel: Das Sparen darf nicht bei den Ärmsten beginnen

Die Diakonie Württemberg kritisiert den Haushaltsentwurf der Bundesregierung, in dem Finanzminister Christian Lindner beabsichtigt, die Fördermittel der Jobcenter drastisch herunterzufahren. Laut Medienberichten sollen die Mittel für Leistungen zur Eingliederung in Arbeit von 4,8 Milliarden Euro auf 4,2 Milliarden gekürzt werden. Das entspricht einer Kürzung von rund 600 Millionen Euro.

„Mit 16 Jahren ist die Kifferei am gefährlichsten“

Zur geplanten Legalisierung von Cannabis, dessen legaler Kauf und Konsum 2023 möglich werden soll, sprachen wir mit Armin Markmeyer, dem Leiter des Kulturwerks. Er hat über Jahrzehnte mit vielen Cannabis-Konsumenten/-innen zu tun gehabt. Wir haben ihn gefragt, wie er die angekündigte Legalisierung bewertet.